Zum Leiden gezüchtet

35 Tage – so kurz dauert das Leben eines Masthuhns im Schnitt.

Wegen ihres üppigen Brustmuskels können die Hühner ihr Gewicht kaum tragen, viele entwickeln Beinschäden. Bei anderen vermag das Herz den überdimensionierten Körper nicht mehr mit Blut versorgen und es kommt zu Herz-Kreislauf-Versagen.
 
Bis zu vier Prozent der Masthühner überleben die Strapazen der Mast nicht. Schuld daran ist die Zucht auf Hochleistung. Bei unseren Masthühner handelt es sich um Qualzucht-Hühnerrassen, die nicht überlebensfähig sind. 
 
Wir wollen Qualzuchten verbieten! Unterzeichne auch du die Petition!
 

Bereits 4,239 Unterschriften, helfen Sie uns, 5,000 zu erreichen

Petition unterzeichnen

Leben und Sterben in der Schweizer Hühnerindustrie

Die meisten Schweizer Masthühner leben in Massentierhaltung.

Viele Hühner entwickeln Beinschäden …

… andere erleiden Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Bei einem Herzversagen kippen die Hühner nach hinten um.

Bis zu 4 Prozent der Hühner sterben vorzeitig.

Tote Hühner werden wie Abfall entsorgt.

Petition: Qualzuchten verbieten!

In der Schweizer Hühnermast regiert der Profit. Über 90 Prozent der Schweizer Masthühner stammen von Hochleistungsrassen. Diese wachsen so schnell, dass ihr Skelett und ihre Organe nicht mehr mithalten können. Bis zu 4 Prozent der Masthühner sterben vorzeitig. 

Studien zeigen, dass langsam wachsende Rassen deutlich mobiler sind und seltener vorzeitig sterben. Ausserdem dauert ihre Mast etwas länger. Langsamer wachsende Rassen verbessern das Wohl der Tiere.

Die Tierrechtsorganisation Tier im Fokus (TIF) sowie die Petitionär*innen fordern den Nationalrat auf, Qualzuchten zu verbieten! 

Bereits 4,239 Unterschriften, helfen Sie uns, 5,000 zu erreichen

Unser Blick hinter die Kulissen der Tierindustrie

Die Tierindustrie will ihre Machenschaften hinter verschlossenen (Stall-)Türen verstecken. Umso wichtiger sind verdeckte Aufnahmen. Sie zeigen die ungeschminkte Realität, die Gewalt, die täglich an unseren «Nutztieren» verübt wird.

Seit Jahren bringen wir solche Bilder an die Öffentlichkeit. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende. Im Namen der Tiere sagen wir: Danke!

Online-Spendenformular (inkl. TWINT)

PC-Konto: 30-37815-2

BIC/Swift-Code: POFICHBEXXX
Begünstigte Bank: Swiss Post – PostFinance, Nordring 8, 3030 Bern, Schweiz
Kontonummer (IBAN): CH19 0900 0000 3003 7815 2
Begünstigter Kontoinhaber: tier-im-fokus.ch, CH-3001 Bern

Fotos: Tier im Fokus (TIF)

Spende jetzt für die Tiere.

Ihre Angaben werden sicher an die Zahlungsplattform übermittelt.